Verfassungsschutz

Informationen rund um das Thema Wirtschaftsspionage

Wirtschaftsspionage | 09.02.2007

Sehr geehrte Interessentinnen und Interessenten,

mit unserem Newsletter möchten wir Ihnen wieder Informationen rund um das Thema Wirtschaftsspionage zur Verfügung stellen. Aus urheberrechtlichen Gründen können wir Ihnen bei Presseartikeln und Websites zum Teil nur die Fundstellen mit den entsprechenden Links anbieten.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Referat Spionageabwehr

Innenministerium NRW – Verfassungsschutz

 

CeBIT 2007 in Hannover

Die CeBIT 2007 findet in der Zeit vom 15. März bis zum 21. März 2007 statt.

Wir würden uns freuen, wenn wir Sie in der

Halle 3 - Stand C03

begrüßen und über unsere neuen Angebote informieren dürften. Weitere Informationen erhalten sich auch unter:

www.cebit.de

 

Zunehmende Spionage

Nach einem Pentagon-Bericht nimmt die Spionage vor allem im Bereich der Informationstechnik zu, während man gleichzeitig mit der Hilfe von Hollywood-Filmen für einen Nachschub von US-Wissenschaftlern für die Rüstungsindustrie sorgen will.

www.heise.de/tp/r4/artikel/24/24366/1.html

Schadsoftware wird immer professioneller

Das BSI bietet Internetnutzern kostenlosen Grundschutz.

Bonn/Karlsruhe (dpa/gms) - Wenn es darum geht, das Internet unsicher zu machen, scheinen Virenprogammierer niemals um Ideen verlegen zu sein. So genannte Rootkits machen derzeit den Sicherheitsfirmen das Leben schwer.

www.nordclick.de/artikel/2032743

Hinweis des BAFA auf UN-Sanktionen gegenüber dem Iran

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle weist auf seiner Internetseite auf die Sanktionen des UN-Sicherheitsrats gegenüber dem Iran und die in diesem Zusammenhang zu erwartenden Auswirkungen auf den Wirtschaftsverkehrs mit dem Iran hin.

www.ausfuhrkontrolle.info

Gut geschützt zum Erfolg

Online-Umfrage zur IT-Sicherheit im Mittelstand gestartet

NEG | Obwohl Computerviren Millionenschäden anrichten, unterschätzen vor allem kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) sowie Handwerksbetriebe noch immer das Risiko. Nach Angaben des Netzwerks Elektronischer Geschäftsverkehr (NEG) werde die Informations- und Netzwerksicherheit häufig auf technische Aspekte reduziert.

<http://www.media.nrw.de/kurznachrichten/artikel.php?id=5457>

GEFÄHRDET - Spione im Betrieb

Immer öfter geben frustrierte Mitarbeiter von Betrieben geheime Informationen an die Konkurrenz weiter. Die moderne Technik macht es ihnen leicht und wirklich wachsam sind viele Betriebe nicht.

<http://ooe.orf.at/stories/162859/>

Die IT-Bedrohungen 2007

Laut McAfee werden Kriminelle im laufenden Jahr Malware vermehrt für ihre Zwecke nutzen. Der Security-Spezialist Mc Afee hat untersucht, was die IT-Sicherheit im neuen Jahr am stärksten bedrohen wird. Auffällig ist laut dieser Studie, dass Malware immer mehr durch professionelle Kriminelle verbreitet wird. Ausgefeilte Techniken wie Polymorphie, sprich das mehrmalige Auftreten parasitärer Attacken, Rootkits oder das automatisierte zyklische Verschlüsseln von Systemen gewinnen immer mehr an Bedeutung. Dies sind die Top drei der Bedrohungen: Phishing, also das Erstellen von Websites, die Anwender zur Eingabe ihrer Passwörter verleiten sollen, wird steigen. Dazu gehören beispielsweise gefälschte Login-Seiten für bekannte Online-Dienste wie Ebay.

<http://www.infoweek.ch/news/NW_single.cfm?news_ID=15108&sid=0>

 

Spionage - Wirtschaft und Wissenschaft im Visier

Schaden in Milliardenhöhe

STUTTGART. Im Visier fremder Nachrichtendienste stehen derzeit auch in Baden-Württemberg die Wirtschaft und Wissenschaft. Der mögliche Schaden wird bundesweit auf rund 50 Milliarden Euro pro Jahr geschätzt, wie das Landesamt für Verfassungsschutz in Stuttgart mitteilte. Der Informationsabfluss koste die betroffenen Einrichtungen mittlerweile Milliardensummen.

Verfassungsschutzpräsident Johannes Schmalzl sagte: »Von zentraler Bedeutung ist es, insbesondere kleine und mittlere Unternehmen im Hinblick auf den Schutz ihres Know-hows zu sensibilisieren.

<http://www.gea.de/detail/701346>

 

 

zurück