Sicherheit von Großveranstaltungen auf dem Prüfstand

Menschenmenge mit Ordner© roza - Fotolia.com
Bildrechte: roza, Fotolia

Die Sicherheit der Besucherinnen und Besucher von Großveranstaltungen ist ein zentrales Anliegen der Landesregierung. Nach den tragischen Ereignissen bei der Loveparade 2010 in Duisburg mussten bestehende Sicherheitsstandards auf den Prüfstand gestellt werden. Veranstaltungen und Events im Freien sind ein aktueller Trend. Die Kommunen müssen sich deshalb immer häufiger mit der Sicherheit von Großveranstaltungen in ihrem Gemeindegebiet auseinandersetzen.

 

Eine Projektgruppe hat daher Empfehlungen für sichere Großveranstaltungen entwickelt. Fachleute aus den Bereichen Feuerwehr, Polizei, Veranstaltungsmanagement, Bevölkerungsschutz und Bauaufsicht sowie aus den Kreisen und Kommunen haben gemeinsam in der Projektgruppe gearbeitet, die 2013 einen Abschlussbericht vorgelegt hat.

 

Im Projekt wurden unter anderem die folgenden Hilfestellungen erarbeitet:

Hilfestellung für Kommunen und Veranstalter

Großveranstaltungen nicht verhindern, sondern sicher ermöglichen

Ein Orientierungsrahmen für die kommunale Planung, Genehmigung, Durchführung und Nachbereitung von Großveranstaltungen im Freien (pdf-Dokument, 907 KB, 63 Seiten) soll schon jetzt die Kommunen unterstützen, in deren Gemeindegebiet eine Großveranstaltung stattfinden wird. Er wurde von den Mitgliedern der Projektgruppe und in Kooperation mit den Kommunalen Spitzenverbänden erarbeitet. Er baut auf Erfahrungen auf, die sich in der Praxis bewährt haben.

Durch ein strukturiertes, transparentes und fachlich fundiertes Verfahren werden Veranstaltungen sicher geplant und durchgeführt. Eine systematische Nachbereitung von Großveranstaltungen sorgt für eine laufende Verbesserung der Sicherheit.

Die Anlagen zum Orientierungsrahmen stellen Arbeitshilfen für die Kommunen und Veranstalter dar. Sie geben allen Interessierten einen Überblick über die Grundlagen der Prüfung.

Modell für den Ablauf der Sicherheitsüberprüfung
Sicherheitskonzept: Inhalt und Prüfung
Nachbereitung
Rechtsvorschriften
FAQs
Personendichte