Korruption bekämpfen

Korruption in der öffentlichen Verwaltung untergräbt nicht nur das Vertrauen des Bürgers in die Funktionsfähigkeit und Seriosität staatlicher Behörden und ihrer Beschäftigten, sondern begünstigt auch die Bereicherung Einzelner auf Kosten der Allgemeinheit. Zur intensiven und nachhaltigen Bekämpfung der Korruption sind landesweit wirkungsvolle Aktivitäten entwickelt worden

 

Geschäftsbereich

Im Geschäftsbereich des Ministeriums für Inneres und Kommunales wurden Innenrevisionen mit korruptionspräventiver Zielsetzung beim

Ministerium für Inneres und Kommunales

  • bei allen Bezirksregierungen
  • beim Landesbetrieb Information und Technik des Landes NRW
  • bei den drei Polizeioberbehörden des Landes: Landeskriminalamt (LKA), Landesamt für zentrale polizeiliche Dienste (LZPD) und Landesamt für Ausbildung, Fortbildung und Personalangelegenheiten (LAFP)
  • beim Polizeipräsidium Köln
  • bei der Kreispolizeibehörde Warendorf

 

entsprechend Ziffer 2.2 des Runderlasses zur Verhütung und Bekämpfung von Korruption in der öffentlichen Verwaltung vom 26.04.2005 - IR 12.02.06 eingerichtet.

Informationen zu den Aufgaben der Innenrevisionen

Finanzministerium

Beim Finanzministerium des Landes Nordrhein-Westfalen (FM NRW) ist eine Informationsstelle eingerichtet, bei der öffentliche Stellen Informationen über die Zuverlässigkeit von natürlichen Personen, juristischen Personen und Personenvereinigungen bei der Vergabe öffentlicher Aufträge erhalten können. Auch das Vergaberegister nach § 4 Korruptionsbekämpfungsgesetz wird beim Finanzministerium NRW geführt.

Landeskriminalamt

Beim Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen ist mit dem Dezernat 15 eine Sondereinheit gegen Korruption eingerichtet. Dort werden Erkenntnisse aus Verfahren, die von unterschiedlichen Staatsanwaltschaften, Polizeibehörden und anderen Stellen geführt werden, in einer Hand zusammengeführt. Hinweise auf Straftaten mit korruptivem Hintergrund können unter der Rufnummer 0800 5677878 - auf der Buchstabentastatur "korrupt" - an die dort eingerichtete Korruptionshotline übermittelt werden. Darüber hinaus bietet das Ministerium für Inneres und Kommunales die Hotline 0211/871-2440 für sonstige Hinweise, insbesondere aus seinem Geschäftsbereich, an.