Beamtinnen und Beamte im gehobenen Dienst

Ausbldung für den gehobenen Dienst                Bildrechte: © Robert Kneschke - Fotolia.com
Bildrechte: Robert Kneschke, Fotolia

Studieren und verdienen

Mit Abitur oder gleichwertigem Abschluss (Höhere Handelsschule oder Gymnasium Klasse 12 in Verbindung mit einem einjährigen gelenkten Praktikum oder einer abgeschlossenen Berufsausbildung oder ein als gleichwertig anerkannter Bildungsabschluss) in drei Jahren zur Regierungsinspektorin oder zum Regierungsinspektor - Bachelor of Laws (LL.B) (früher: Diplom -Verwaltungswirtin (FH) bzw. Diplom-Verwaltungwirt (FH))

1. Was sind die Ausbildungsinhalte?

Sie absolvieren den auf drei Jahre angelegten Bachelorstudiengang staatlicher Verwaltungsdienst- Allgemeine Verwaltung (LL.B) an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW (http://www.fhoev.nrw.de/startseite.html).

Während der dreijährigen Ausbildung tragen Sie den Status Beamtin oder Beamter auf Widerruf. Ausbildungsbeginn ist der 01. September eines Jahres.

Die Ausbildung gliedert sich in fachwissenschaftliche und fachpraktische Module.

Während Ihrer fachwissenschaftlichen Studienzeit erwerben Sie im Rahmen von Lehrveranstaltungen, insbesondere durch Gruppenarbeiten, Projekte und Seminare, Kenntnisse aus den Bereichen Rechtswissenschaften, Verwaltungswissenschaften, Sozialwissenschaften und Wirtschaftswissenschaften.

Ihre fachpraktische Studienzeit absolvieren Sie in Ihrer Ausbildungsbehörde, in der Sie unter anderem die Bereiche Personalwesen, Finanzmanagement sowie die ordnende und leistende Verwaltung durchlaufen. Dort lernen Sie, Ihre theoretisch erworbenen Kenntnisse in der Praxis anzuwenden.
Informationen über Studieninhalt, Studienablauf und die Prüfungsmodalitäten können Sie der Modulübersicht, den Modulbeschreibungen sowie dem Studienverlaufsplan entnehmen.

2. Wo finde ich die entsprechenden Ausbildungsregeln?

Weitergehende Informationen zu Ausbildungs- und Prüfungsanforderungen können Sie der Verordnung über die Ausbildung und Prüfung für Laufbahnen des gehobenen, nichttechnischen Dienstes (Bachelor) im Lande Nordrhein-Westfalen (Ausbildungsverordnung gehobener nichttechnischer Dienst Bachelor- VAPgD BA), der Studienordnung Bachelor- Studiengang Staatlicher Verwaltungsdienst - Allgemeine Verwaltung (LL.B), Bachelor- Teil A und den Modulbeschreibungen des Studienganges entnehmen.

3. Welche Einsatzmöglichkeiten bestehen nach Abschluss der Ausbildung?

Nach Abschluss der Ausbildung sind Sie grundsätzlich in allen Bereichen der allgemeinen inneren Verwaltung einsetzbar. Beispielsweise kommen die Bereiche Personalwesen, öffentliches Finanzwesen, Bau- oder Verkehrswesen in Betracht. Eine Ihrer Hauptaufgaben als Beamter im gehobenen Dienst der allgemeinen inneren Landesverwaltung ist die Anwendung von Rechtsvorschriften. Nach einigen Jahren der Berufserfahrung sind neue Herausforderungen und Verantwortlichkeiten im Sachgebiet oder auch in der Personalführung denkbar.

4. Wo wird im Geschäftsbereich des Ministeriums im Bedarfsfall ausgebildet?

Es wird bei den Bezirksregierungen ausgebildet (Ausbildungsmöglichkeiten).

5. Wie hoch ist die Vergütung während der Ausbildung?

Die Vergütung kann der aktuellen Besoldungstabelle des Landes NRW für Anwärter entnommen werden:
http://www.lbv.nrw.de/beztab/besoldung_01012012/anwaerterbeso_010112.pdf

6. Welche Ausbildungsmöglichkeiten gibt es noch im Geschäftsbereich des Ministeriums?

Aktuelle Stellenausschreibungen aus dem Geschäftsbereich des Ministeriums für Inneres und Kommunales des Landes Nordrhein-Westfalen (http://www.mik.nrw.de/ueber-uns/behoerden-und-einrichtungen.html) finden Sie auf der Startseite des Ministeriums.

Tarifbeschäftigte

Ausbildung als Tarifbeschäftige                       Bilderechte: © Markus Schieder - Fotolia.com
Bilderechte: Markus Schieder, Fotolia

Mit Abitur oder gleichwertigem Abschluss (Höhere Handelsschule oder Gymnasium Klasse 12 in Verbindung mit einem einjährigen gelenkten Praktikum oder einer abgeschlossenen Berufsausbildung oder ein als gleichwertig anerkannter Bildungsabschluss) in drei Jahren zur Fachinformatikerin oder zum Fachinformatiker der Fachrichtungen Systemintegration oder Anwendungsentwicklung

1. Was sind die Ausbildungsinhalte?

Als Fachinformatikerin oder Fachinformatiker mit der Fachrichtung Systemintegration entwickeln Sie Hardware (Computer, Drucker) und Software. Sie sind Ansprechpartner für die Nutzer und helfen bei Anwendungsproblemen. Sie installieren Mehrbenutzersysteme und Großrechnersysteme.

Als Fachinformatikerin oder Fachinformatiker mit der Fachrichtung Anwendungsentwicklung sind Sie für die Entwicklung neuer kundenspezifischer Informations- und Kommunikationssysteme zuständig. Sie erweitern bestehende Geräte und Computerprogramme, führen neue Programme ein und stellen durch Tests sicher, dass die Geräte und Programme einwandfrei funktionieren.

Unabhängig von der Fachrichtung findet diese dreijährige Ausbildung nach dem dualen System statt, so dass die praktischen Ausbildungsabschnitte in Ihrer Ausbildungsbehörde durch den blockweisen Besuch der Berufsschule ergänzt werden.

2. Wo finde ich die zugehörige Ausbildungs- und Prüfungsordnung?

Weitergehende Informationen zu den Ausbildungsinhalten können Sie der Ausbildungsordnung für Fachinformatikerinnen bzw. Fachinformatiker (http://www2.bibb.de/tools/aab/ao/76989u87.pdf) entnehmen.
Den Rahmenlehrplan für den Ausbildungsberuf Fachinformatikerin/Fachinformatiker finden Sie hier: http://www.kmk.org/fileadmin/pdf/Bildung/BeruflicheBildung/rlp/Fachinformatiker97-04-25.pdf

3. Wo finde ich den Steckbrief Beruf der Fachinformatikerin oder des Fachinformatikers?

Einen Steckbrief mit weiteren Informationen zum Berufsbild der Fachinformatikerin oder des Fachinformatikers finden Sie hier:
http://berufenet.arbeitsagentur.de/berufe/docroot/r1/blobs/pdf/bkb/7847.pdf

4. Welche Einsatzmöglichkeiten bestehen nach Abschluss der Ausbildung?

Der Beruf der Fachinformatikerin oder des Fachinformatikers ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG). Sie können nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung in Behörden und Einrichtungen des Landes Nordrhein-Westfalen eingesetzt werden. Zudem besteht grundsätzlich auch die Möglichkeit außerhalb der Landesverwaltung tätig zu werden.

5. Wo wird im Geschäftsbereich des Ministeriums im Bedarfsfall ausgebildet?

Die nächste Einstellungsmöglichkeit im Ministerium für Inneres und Kommunales des Landes Nordrhein-Westfalen ergibt sich voraussichtlich zum 01.08.2012. Darüber hinaus sucht IT.NRW grundsätzlich jedes Jahr Fachinformatikerinnen oder Fachinformatiker mit der Fachrichtung Systemintegration und Anwendungsentwicklung (http://www.it.nrw.de/jobs/Berufsausbildung/Flyer_Wir_bilden_aus.pdf).

Weitere Ausbildungseinrichtungen, die im Bedarfsfall ausbilden, finden Sie unter: http://www.mik.nrw.de/themen-aufgaben/moderne-verwaltung/struktur-und-aufgaben/ausbildung/links.html

6. Wie hoch ist die Vergütung während der Ausbildung?

Die Vergütung kann der aktuellen Besoldungstabelle des Landes NRW für Auszubildende entnommen werden:
http://www.lbv.nrw.de/beztab/entgelttabellen_2011/entgelttab_bbig.php

7. Welche Ausbildungsmöglichkeiten gibt es noch im Geschäftsbereich des Ministeriums?

Aktuelle Stellenausschreibungen aus dem Geschäftsbereich des Ministeriums für Inneres und Kommunales des Landes Nordrhein-Westfalen (http://www.mik.nrw.de/ueber-uns/behoerden-und-einrichtungen.html) finden Sie auf der Startseite des Ministeriums (www.mik.de).

Bachelor - Studium

Das ausbildungsbegleitende Studium findet an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW statt.

Polizeivollzugsdienst

Link zu den Seiten der Polizei NRW

Informationen zu den Zugangsvoraussetzungen und zur Online-Bewerbung für den gehobenen Polizeivollzugsdienst im Land Nordrhein-Westfalen finden Sie auf den Seiten der nordrhein-westfälischen Polizei