Newsletter Nichtpolizeiliche Gefahrenabwehr

Kampfmittelbeseitigung bleibt eine wichtige Aufgabe

nlga162 | 05.09.2016
Entschärfte Bombe

Die Fundzahlen des Jahres 2015 belegen, wie wichtig die Kampfmittelbeseitigung auch 70 Jahre nach Kriegsende ist und auch noch Jahrzehnte bleiben wird. Es wurden mehr Bomben als im Vorjahr gefunden.

 


Die Experten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes haben im vergangenen Jahr 1098 Bomben in Nordrhein-Westfalen entdeckt und unschädlich gemacht. Dazu gehören neben 309 Bomben ab einem Gewicht von 50 Kilogramm und mehr, auch Nebel-, Brand-, Splitter- und kleinere Sprengbomben. Dabei steht der präventive Aspekt der Arbeit des Kampfmittelbeseitigungsdienstes immer mehr im Vordergrund, denn in der Regel werden die „Blindgänger“ bei der systematischen Suche der Experten vom Kampfmittelbeseitigungsdienst entdeckt.

 

Weitere Informationen


Ausführliche Informationen über die Arbeit des Kampfmittelbeseitigungsdienstes im Jahr 2015 nachlesen

zurück