Newsletter Nichtpolizeiliche Gefahrenabwehr

Kampagne für eine zukunftsfähige Feuerwehr

nlga162 | 05.09.2016
Logo Feuerwehrensache

Auch für die Freiwilligen Feuerwehren ist der demografische Wandel ein Thema. Sie befassen sich damit, wie bei rückläufigen Bevölkerungszahlen auch weiterhin ausreichend Feuerwehrfrauen und –männer für die wichtigen Aufgaben gewonnen werden, die sie für unser Gemeinwohl leisten. Dabei sollen auch Mitglieder aus Bevölkerungsgruppen für die Tätigkeit in der Feuerwehr gewonnen werden, die bisher unterrepräsentiert sind, etwa weibliche Mitglieder oder Migrantinnen und Migranten.

 

Das Projekt "Feuerwehrensache", das das Ministerium für Inneres und Kommunales mit dem Verband der Feuerwehren gemeinsam durchführt, nimmt das Thema auf und plant eine umfassende Image- und Personalwerbekampagne. Die Kampagne soll den Menschen die ganze Bandbreite dessen zeigen, was die Freiwillige Feuerwehr in NRW vor Ort leistet und andere fürs Mitmachen begeistern. Neben einer landesweiten Kampagne sollen die Freiwilligen Feuerwehren in jeder Kommune mit individuell angepassten Werbemitteln versorgt werden, die sie für die lokale Mitgliederwerbung nutzen können.

 

Ausgangslage


Der demographische Wandel in Deutschland führt dazu, dass zukünftig Arbeiten von immer weniger Personen bei einem Anwachsen der Komplexität der zu erledigenden Aufgaben wahrgenommen werden müssen. Dies wird auch die Freiwilligen Feuerwehren treffen. Mittelfristig müssen wir auch in NRW mit rückläufigen Mitgliederzahlen rechnen. Das wird Folgen auf das gesamtwirtschaftliche und -gesellschaftliche Leben haben, da nur eine funktionierende Feuerwehr den Brandschutz, die Hilfeleistung und den Katastrophenschutz gewährleisten kann. Daher will die Landesregierung das Engagement von Feuerwehren und Kommunen bei der Gewinnung neuer Mitglieder durch eine Personalwerbe- und Imagekampagne flankieren und die ehrenamtliche Arbeit der Feuerwehren insbesondere im ländlichen Raum über Pilotprojekte stärken.

 

Aktueller Stand


Im Juni 2016 wurden alle Feuerwehrfrauen und -männer von Minister Ralf Jäger angeschrieben, um sie als Botschafter für die Kampagne zu gewinnen. Die Werbekampagne wird nicht nur herkömmliche Werbemittel nutzen, sondern über alle Medien in Nordrhein-Westfalen inklusive Internet und Soziale Netzwerke verbreitet werden. Dazu baut das Land auf die Mitwirkung möglichst vieler aktiver Mitglieder aus den bestehenden Feuerwehren.

 


Wer das Schreiben vom Juni nachlesen möchte, findet es hier:

 


http://feuerwehrensache.nrw.de/fileadmin/Schreiben_an_alle_Feuerwehrmitglieder_.pdf

 

Ziele der Kampagne

Die Kampagne will

 

• ein differenziertes Wissen über die Organisation und die Aufgaben der Freiwilligen Feuerwehr entwickeln,
• den Bürgerinnen und Bürgern in NRW das System des Bevölkerungsschutzes nahebringen und damit ihr Interesse für ein eigenes Engagement in diesem Bereich wecken und
• erreichen, dass sich die Bürgerinnen und Bürger in NRW mit der Freiwilligen Feuerwehr in ihrer Kommune solidarisieren und identifizieren.

 

Außerdem soll die gesellschaftliche Anerkennung und Würdigung des Engagements der Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr gestärkt werden. Auch das Selbstbild der Freiwilligen Feuerwehren von ihrer Organisation und ihren Einheiten vor Ort soll dahin weiterentwickelt werden, dass die Integration der neuen Zielgruppen durch eine neue Beteiligungskultur gefördert wird. Jedes Mitglied soll vor Ort in der Lage sein, die eigene Freiwillige Feuerwehr zu repräsentieren und an einer Mitgliedschaft Interessierten ein attraktives und differenziertes Bild der Aufgaben und des Wertes der Tätigkeit in der Freiwilligen Feuerwehr zu vermitteln.

 

Die eigentliche Personalwerbe- und Imagekampagne startet im Herbst 2016. Über den aktuellen Stand informiert auch die Internetseite www.feuerwehrensache.nrw.de

zurück