NRW setzt bei digitaler Strategie auf Transparenz und Teilhabe - Open.NRW-Kongress im Oktober - Innenminister Jäger: Verwaltung öffnet sich und stellt Daten bereit

Pressemitteilungen, Moderne Verwaltung | 24.08.2016

Die Landesregierung setzt bei ihrer digitalen Strategie auf mehr Transparenz, mehr Bürgerbeteiligung und eine besser vernetzte Zusammenarbeit für NRW. "Das sind Themen, die wir beim ersten Open.NRW-Kongress am 26. Oktober in Duisburg mit den Menschen diskutieren wollen", sagte Innenminister Ralf Jäger. "Open Government bedeutet, dass die Verwaltung sich öffnet und Daten bereit stellt. Wir gehen in NRW seit zwei Jahren konsequent diesen Weg und können deshalb tolle Ideen und Projekte vorstellen", erläuterte Jäger, der den Kongress eröffnen wird.

Auch Familienministerin Christina Kampmann und Wissenschaftsministerin Svenja Schulze berichten davon, wie die Open.NRW-Strategie in ihren Häusern umgesetzt wird. Land und Kommunen unterzeichnen bei dem Kongress eine Vereinbarung, um ihre digitale Zusammenarbeit voranzutreiben und zu vertiefen.

Ab sofort kann sich jeder unter leben-in.nrw für den Kongress anmelden.

Detaillierte Informationen zu allen Projekten unter open.nrw

zurück