NRW-Polizei kontrollierte Kraftfahrer auf Alkohol und Drogen - Behrens: Polizei hat Unbelehrbare konsequent aus dem Verkehr gezogen

Pressemitteilungen | 15.07.2003

Innenministerium NRW

Düsseldorf, 15.07.03

Die Polizei in Nordrhein-Westfalen hat jetzt bei Schwerpunktkontrollen Kraftfahrer vor allem auf Alkohol und Drogen überprüft. „Dabei hat die Polizei die Unbelehrbaren konsequent aus dem Verkehr gezogen“, sagte Innenminister Dr. Fritz Behrens heute (15.07.) in Düsseldorf. Insgesamt wurden am Wochenende rund 21 000 Autofahrerinnen und Autofahrer von der Polizei gestoppt. In 115 Fällen ordneten die Polizisten Blutproben wegen Alkohol an. Weitere 14 Fahrer hatten Drogen konsumiert und mussten sich ebenfalls einer Blutprobe unterziehen. Bei 228 Fahrerinnen und Fahrern wurden auf den Polizeiwachen spezielle Atemalkoholmessungen durchgeführt.

Die Polizisten beschlagnahmten 77 Führerscheine und erstatteten über 300 Strafanzeigen und Ordnungswidrigkeitenanzeigen. Knapp 1 200 Mal beanstandeten die Beamten Fahrzeuge wegen anderer Verkehrsverstöße. Fünf Autofahrer wurden ohne Fahrerlaubnis erwischt. Die Autobahnpolizei Eschweiler stellte bei einem Mann rund 500 Gramm Kokain sicher. „Diese Zahlen belegen nachhaltig, wie wichtig die Kontrollen der Polizei im Straßenverkehr sind“, erklärte Behrens abschließend.

 

Möchten Sie keine weiteren Pressemitteilungen des Innenministeriums erhalten, dann melden Sie sich mit Ihren Zugangsdaten unter www.im.nrw.de/hom/15.htm ab oder senden Sie eine E-Mail an abo@im.nrw.de.

 

 

zurück