Auf der Ring-Matte lernen Jugendliche Respekt vor ihren Mitmenschen - Innenminister Jäger: Niemand wird hier wegen seiner Herkunft, seiner Größe oder seines Gewichts ausgegrenzt

Pressemitteilungen, Polizei | 17.11.2016

Es geht um Anstand, Fairness und Respekt vor dem Gegenüber: NRW-Innenminister Ralf Jäger besuchte anlässlich der „Woche des Respekts“ in Dortmund Kinder und Jugendliche beim Ring-Training. „Sport ist bestens geeignet, um Tugenden zu vermitteln und den Charakter zu formen“, sagte Jäger. „So wie ich hier auf der Matte meinem Gegenüber begegne, so begegne ich auch meinen Mitmenschen auf der Straße: Ich erkenne sie an und demütige sie nicht.“

Bereits seit 1989 bietet der Athleten Club Hörde 04 e. V. mit „Beat the Streets“ Trainings für Kinder und Jugendliche an. Dazu kooperiert der Verein mit Partnern wie der Stadt Dortmund, privaten Paten und Unterstützern aus der Wirtschaft. Das dient dem Ziel, das gesamte Leben der Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu verbessern. „Schulversagen, Drogenmissbrauch, Kriminalität, Fettleibigkeit durch falsche Ernährung - die Liste an Gefahren, die durch die regelmäßige Teilnahme gebannt werden können, ist lang“, betonte Jäger.

„Beat the Streets“ setze sich in vorbildlicher Weise für Kinder und Jugendliche ein, so der Minister weiter. „Hier wird niemand wegen seiner Herkunft, seiner Größe oder seines Gewichts ausgegrenzt. Das ist gelebte Integration. Und damit eine der wirksamsten Formen der Prävention.“

Weitere Informationen unter www.feelyourlimit.de

zurück