Verfassungsschutz

Verfassungsschutz durch Aufklärung

Das Selbstverständnis der Verfassungsschutzämter in Deutschland hat sich geändert. Wir wollen, dass die Bürgerinnen und Bürger Extremismus erkennen und bewerten können. Dafür veröffentlichen wir Broschüren, informieren im Internet und halten Vorträge. So vermitteln wir Argumente für die Auseinandersetzung mit extremistischen Positionen. Denn eine aufgeklärte Öffentlichkeit ist das Fundament einer demokratischen Kultur.

Informierte, aufgeklärte und demokratische Bürgerinnen und Bürger treten für die Demokratie und gegen ihre Gegner ein und tragen so dazu bei, unsere Demokratie und ihre Grundwerte zu schützen und zu stärken. In diesem Sinne sind aufgeklärte Bürgerinnen und Bürger der eigentliche Verfassungsschutz.

Die Öffentlichkeit über verfassungsfeindliche Bestrebungen zu informieren und aufzuklären, gehört schon seit Jahren zu den Hauptaufgaben des Verfassungsschutzes. "Verfassungsschutz durch Aufklärung" ist für uns jedoch nicht nur ein 'Arbeitsauftrag', Aufklärungsarbeit ist ein besonderes Anliegen.

Damit die Öffentlichkeit Anzeichen für Extremismus erkennen kann, setzt der nordrhein-westfälische Verfassungsschutz auf eine verstärkte Aufklärungsarbeit und bietet eine breite Palette an Informationsmaterial an. Dabei kommen auch Neue Medien wie das Internet zum Einsatz. Im folgenden erhalten Sie einen Überblick über das Informationsangebot des Verfassungsschutzes.

Publikationen

Einen wichtigen, alle verfassungsschutzrelevanten Themen umfassenden Aufklärungsbeitrag liefert der seit 1978 regelmäßig jedes Jahr im Frühjahr erscheinende Jahresbericht und der im Herbst herausgegebene Zwischenbericht. Die Berichte werden stark nachgefragt und können - wie alle anderen Veröffentlichungen - unter dem Menüpunkt Publikationen als PDF-Dateien gelesen und heruntergeladen werden.

Vortragsveranstaltungen

Häufig werden auch die Vortragsangebote des Verfassungsschutzes nachgefragt.

 

mehr zu den Vorträgen