Verfassungsschutz

Erlebniswelt Rechtsextremismus (Auflage 2012)

Erlebniswelt Rechtsextremismus

Menschenverachtung mit Unterhaltungswert

Hintergründe – Methoden – Praxis der Prävention

Das Bild der rechtsextremistischen Szene war nie moderner als heute. Rassistische Botschaften und die Verherrlichung des Nationalsozialismus tauchen hinter einer neuen Fassade auf: Sie ist geprägt von den Stilen zeitgenössischer Jugendkulturen, nur noch selten von der Ästhetik des Nationalsozialismus. Am klarsten spiegelt sich der neue Schein in rechtsextremistischen Medien für Jugendliche wie CDs, Comics, Schülerzeitungen, Internetseiten, Profilen und Clips in Online-Communitys. Diese Medienpalette ist Teil einer „Erlebniswelt Rechtsextremismus“, in der Action, Gemeinschaft und Freizeitangebote mit rechtsextremistischer Ideologie verschmelzen. Rechtsextremisten nutzen diese Erlebniswelt, um Jugendliche zu erreichen, die heute ihre wichtigste Zielgruppe sind.

Der Verfassungsschutz NRW hat zusammen mit jugendschutz.net – der gemeinsame Stelle der Länder für Jugendschutz im Internet – und der Landeszentrale für politische Bildung im November 2012 eine völlig überarbeitete Neuausgabe der Publikation „Erlebniswelt Rechtsextremismus. Menschenverachtung mit Unterhaltungswert. Hintergründe – Methoden – Praxis der Prävention“ veröffentlicht. Der Band enthält Aufsätze – zum Beispiel über Entwicklungen des Rechtsextremismus im Web 2.0, über die Verbreitung rechtsextremistischer Einstellungen und zu rechtlichen Fragen – sowie einen umfangreichen Praxisteil. Er umfasst 22 Projektskizzen und eine CD-ROM, die Präsentationen, Arbeitsblätter und andere Materialien für den Unterricht und die außerschulische Jugendbildung zur Verfügung stellt.

Für die Neuausgabe wurden alle Beiträge der Erstauflage von 2007 eingehend aktualisiert und zusätzliche Aufsätze aufgenommen. Insbesondere dokumentiert die aktuelle Ausgabe viele neue Projektideen aus der pädagogischen Praxis – kreative Ansätze, um in Internet-, Theater-, und Rockprojekten, in Workshops, Unterrichtsreihen und Studientagen den kritischen Blick auf die rechtsextremistische Propaganda im modernen Gewand zu schärfen und das Bewusstsein für demokratische Werte zu stärken.

Die Neuauflage des Bandes hat Herr Prof. Dr. Wolfgang Frindte (Friedrich-Schiller-Universität Jena, Institut für Kommunikationswissenschaft - Abteilung Kommunikationspsychologie) auf der Internetplattform social.net rezensiert. Er kommt zu dem Ergebnis:

 

"Das Buch ist informativ und lesenswert, für Wissenschaftler, Lehrerinnen und Lehrer, Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter und natürlich auch für die verantwortungsvollen Politikerinnen und Politiker. […] Das ist nicht nur ein Buch, das in nachvollziehbarer Weise demonstriert, wie wissenschaftliche und anwendungsbezogene Teamarbeit gegen Rechtsextremismus funktionieren kann. Um die eingangs gestellt Frage nach den gesellschaftlichen, politischen, pädagogischen Konsequenzen der Rechtsextremismus-Forschung aufzugreifen: Die Herausgeber, Autorinnen und Autoren demonstrieren mit ihren Beiträgen und mit der Gesamtkonzeption des Buches, dass und wie solche Konsequenzen aus der Forschung gezogen werden können."

 

Die ganze Rezension

Eine ausführliche Doppelrezension der Neuauflage ist auf den Websites "Netz gegen Nazis.de" und "Mut gegen rechte Gewalt" erschienen.

 

Fazit auf mut-gegen-rechte-gewalt.de: "'Erlebniswelt Rechtsextremismus' ist ein Praxisbuch durch und durch. Besonders für Menschen, die in der (außer)schulischen Bildungsarbeit tätig sind, kann die Lektüre nur empfohlen werden."

http://netz-gegen-nazis.de/artikel/erlebniswelt-rechtsextremismus-rezension-8408

http://www.mut-gegen-rechte-gewalt.de/service/buecher/erlebniswelt-rechtsextremismus-2013-01

 

Weitere Rezensionen zur Neuauflage

 

  • „Eine ideale Grundlage für Lehrer und Eltern, Sozialarbeiter und Jugendbildner, die rechtsextreme Codes erkennen und präventiv mit Jugendlichen arbeiten möchten.“
    (MiGAZIN – Migration in Germany)

  • „Das vorliegende Buch […] zählt zu den wertvollsten Informationsquellen und praxisnahen Werken zum umfassenden Themenbereich Jugendliche und Rechtsextremismus.“
    (LOGO Jugendmanagement, Österreich)

Stimmen zur ersten Auflage (2007)

Frau Prof. Dr. Gudrun Ehlert, Professorin für Sozialarbeitswissenschaft am Fachbereich Soziale Arbeit der Hochschule Mittweida (FH) in Rosswein/Sachsen, hat den Band rezensiert und kommt dabei zu dem Ergebnis:

"Die Veröffentlichung hat einen sehr hohen Gebrauchswert, sei es für den schulischen Unterricht, für Fort- und Weiterbildungen, für die Ausbildung von ErzieherInnen, für das Studium von SozialarbeiterInnen und -pädagogInnen, sowie für die Jugendarbeit. Die Artikel liefern gut aufbereitete Informationen und Einschätzungen, die Materialien bieten Ideen und Anregungen, so dass es sich um ein Lehr- und Arbeitsbuch handelt."

Die ganze Rezension

  • "Hinweise auf den Umgang mit rechtsextremen Störungen in Veranstaltungen, Lese-, Material- und Surftipps, wichtige Adressen und die beigelegte CD bereichern dieses informative, für die schulische und außerschulische Bildungsarbeit sehr gut geeignete Materialbuch" (Buchprofile)
  • "Insgesamt bietet der Sammelband ein bedrückendes Porträt einer braunen Erlebniswelt, in der Freizeitaktivitäten und menschenverachtende Botschaften verschmelzen und die durch Musik und Internet für viele ansprechend geworden ist. Er versucht den Spagat zu schaffen zwischen wissenschaftlicher Darstellung und Lesebuch für jedermann. Das ist gelungen." (Deutschland Archiv).
  • "Mithin täte auch Schule gut daran, die Erlebniswelt Rechtsextremismus besser zu kennen und dann auch Präventiv-Arbeit leisten zu können und diese nicht nur den außerschulischen Bildungsträgern zu überlassen. Dazu hilft dieser informative Band mit theoretischem Hintergrund und praktischen Arbeitsvorschlägen, die es unbedingt verdienen, in der Schule eingesetzt zu werden." (lehrerbibliothek.de)
Bestellung