Verfassungsschutz

Fachaufsätze zu verschiedenen Themen

Auf dieser Seite bieten wir Ihnen die Möglichkeit, archivierte Broschüren, Aufsätze und sonstige Veröffentlichungen des Verfassungsschutzes herunterzuladen. So wird die Entwicklung des politischen Extremismus in Deutschland für Sie nachvollziehbar dargestellt.

Bitte beachten Sie, dass die Downloads nur den zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuellen Erkenntnisstand dokumentieren und nicht aktualisiert werden.

2011

Frauen im Rechtsextremismus: Immer wieder stellt sich die Frage nach der Präsenz von Frauen im Rechtsextremismus. Der Aufsatz zeichnet Ergebnisse der Forschung nach und beschreibt die Bemühungen der Szene um Frauen als Wählerin.

Erschienen: November

Salafistische Propaganda findet sich umfangreich im Internet. Welche Themen behandelt und welche Botschaften vermittelt werden, diskutiert dieser Aufsatz.

Erschienen: November

Konvertiten: Der sogenannten Sauerland-Gruppe gehörten auch zwei Konvertiten an. Spätestens seit dem steht die Frage im Raum, ob sich dieser Personenkreis als besonders gefährdet erweist, der jihadistischen Propaganda zu folgen.

Erschienen: November

2010

 

Der nun vorliegende Band dokumentiert das Symposium „Demokratieschutz in einer offenen Gesellschaft“, das zu Ehren des damaligen Abteilungsleiters Verfassungsschutz im Innenministerium Nordrhein-Westfalen im April 2009 durchgeführt wurde.

Erschienen: Oktober

Die im August 2010 bekannt gewordenen Umzugspläne der sogenannten „Islamschule“ eines salafistischen Predigers von Braunschweig nach Mönchengladbach haben eine umfangreiche Diskussion über die Ideologie des Salafismus und über deren Anhänger ausgelöst. Im Mittelpunkt dieser Diskussion steht das Verhältnis dieser islamisch-fundamentalistischen Strömung zur freiheitlichen demokratischen Grundordnung der Bundesrepublik und zur möglichen Anwendung von Gewalt bei der Durchsetzung ihrer Ziele.

Erschienen: September

Mit Websites, Musik, Schülerzeitungen und Gruppenaktivitäten, die mit rechtsextremistischem Gedankengut verknüpft sind, entfaltet diese Szene eine „Erlebniswelt Rechtsextremismus“, die sie insbesondere bei Jugendlichen interessant machen soll. Freizeitgestaltung und politische Inhalte verschmelzen. Der Aufsatz „Erlebniswelt Rechtsextremismus. Am Beispiel des Rechtsextremismus im Internet“ nimmt die Websites dieser Szene in den Blick und beleuchtet multimediale Mittel, die gerade Jugendliche ansprechen sollen. Er umfasst Kurzanalysen zu fünf Beispielen, darunter zwei Videos und der Mobilisierungs-„Jingle“ für eine neonazistische Demonstration.

Der Aufsatz aus dem Verfassungsschutz Nordrhein-Westfalen ist erschienen in folgendem Sammelband: Busch, Christoph (Hrsg.): Rechtsradikalismus im Internet, universi, Siegen (2010).

Erschienen: April

2009

Rechtsextremisten im Internet - uraltes Denken im High-Tech-Gewand. Ein Widerspruch ist das nicht. Das Internet ist ein bestens geeignetes Instrument, um die interne Vernetzung der rechtsextremistischen Szene zu stärken und die Verbreitung ihrer Propaganda zu erleichtern. Daher nimmt es im Medienmix rechtsextremistischer Parteien und Organisationen einen prominenten Platz ein. Wie haben sich rechtsextremistische Websites entwickelt? Welche Funktionen erfüllen sie für die strategischen Ziele der Szene? Fragen wie diesen geht der Aufsatz „Virtuelle Gegenöffentlichkeit und Ausweg aus dem 'rechten Ghetto'. Strategische Funktionen des Internets für den deutschen Rechtsextremismus“ nach.

Der Aufsatz aus dem Verfassungsschutz Nordrhein-Westfalen ist in folgendem Sammelband erschienen: Stephan Braun, Alexander Geisler und Martin Gerster (Hrsg.): Strategien der extremen Rechten. Hintergründe - Analysen - Antworten, Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden 2009

Internetaktivitäten der Ülkücü-Bewegung – „Graue Wölfe“

Hasserfüllt und menschenverachtend zeigen sich Anhänger der rechten, ultranationalistischen türkischen Ülkücü-Bewegung, der sogenannten "Grauen Wölfe" in einer Vielzahl von Videofilmen, die sie bevorzugt auf YouTube veröffentlichen. Der Aufsatz "Internetaktivitaten der Grauen Wölfe" zeichnet ein Bild dieser verfassungsfeindlichen Propaganda, die sich gegen Kurden, Juden, Amerikaner sowie die gesamte westliche Welt richtet.

Erschienen: September

Mit dem Mainstream-Salafismus ist heute für die Sicherheitsbehörden ein neues Phänomen im islamistischen Extremismus sichtbar geworden, das im Überlappungsbereich von gewaltbereiten Islamismus und fundamentalistischen Islam angesiedelt ist.

Erschienen: Juli

2008

Mobilisierung und taktische Ansätze der "Autonomen Antifa"

Erschienen: Juni

Zu den Medien, mit denen die NPD oder "pro Köln"/"pro NRW" Jugendliche ansprechen möchte, zählen auch kostenlose Schülerzeitungen. Sechs Beispiele - "Brennessel", "Jugend rebelliert", "perplex", "Schinderhannes", "stachel" und "Objektiv" - nimmt der Aufsatz in den Blick. Sie erscheinen meist im Vierfarbdruck, in mehr oder minder professionellen Designs und hohen Auflagen. Fremdenfeindliche Inhalte fallen - in unterschiedlichen Varianten - in allen Zeitschriften auf. Viele Periodika stellen ihren provokanten Charakter webewirksam heraus ("die, vor denen Eure Lehrer warnen") andere geben sich seriös.

Der Aufsatz aus dem Verfassungsschutz Nordrhein-Westfalen ist in folgendem Sammelband erschienen: Armin Pfahl-Traughber (Hrsg.): Jahrbuch für Extremismus- und Terrorismusforschung, Bd. 2, Fachhochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung, Brühl/Rheinland 2008, S. 264-302.

Grenzenlose Menschenfeindlichkeit – Ein Vergleich von türkischem und deutschem Rechtsextremismus. Auszug aus dem Zwischenbericht des Jahres 2008.

Erschienen September 2008

2006

Erschienen: Oktober

Erschienen: August

Erschienen: Mai

2005

Erschienen: Dezember

Erschienen: August

Die Bedeutung der Musik für den Rechtsextremismus in Deutschland.

Erschienen: Juli

Erschienen: März

2004

Erschienen: Oktober

Teilnehmerbericht über die Tagung vom 28./29 April 2004 und Abschlusskommunique ("Berliner Erklärung") der OSZE-Konferenz.

Erschienen: Mai

Welche Resonanz finden solche Bemühungen?

Erschienen: Januar

2003

Sind wir auf einen Angriff auf unsere Informationssysteme und Informationsinfrastruktur vorbereitet?

Erschienen: Oktober

Worum geht es der "Neuen Rechten" und wie geht sie vor? Diese Fragen standen im Mittelpunkt einer Fachtagung des Verfassungsschutzes.

Erschienen: Oktober

Eine vergleichende Darstellung des Märtyrerbegriffs im Islam und der Selbstmordanschläge im Nahen Osten.

Erschienen: Oktober

Medien sind das wichtigste Handlungsfeld der Neuen Rechten. Sie hat sich einen Medienmix erschlossen, der zur politischen Klimaveränderung beitragen soll.

Erschienen: September

Die Anschläge vom 11. September 2001 in den USA haben in ihrer massiven Brutalität und angesichts der präzisen Koordination eine breit gefächerte Diskussion darüber ausgelöst, wie sich die Staaten der Welt gegen diese neue Qualität des Terrors zur Wehr setzen können.

Erschienen: September

Linke und rechte Extremisten demonstrieren gemeinsam, Rechtsextremisten nehmen an Veranstaltungen von Islamisten teil: Die Auswirkungen des Irak-Krieges treiben seltsame Blüten, wenn sich extremistische ideologische Gegner scheinbar annähern.

Erschienen: August

Die Versuche der Rechtsextremisten, sich anlässlich des Irakkrieges als "Friedensbewegung" darzustellen, blieben schon im Ansatz stecken. Linksextremistische Kreise konnten zu keiner Zeit die breite bürgerliche Opposition gegen den Krieg dominieren.

Erschienen: Mai

Dieser Aufsatz befasst sich mit der Gründung, der Struktur und der Zielsetzung der drei wichtigsten algerischen Terrorgruppen.

Erschienen: Juli

Rechtsextremistische Organisationen und Strukturen zielen vor allem auf junge Menschen ab. Was sind seine Ursachen? Welche aktuellen Ansätze in der Bekämpfung gibt es?

Erschienen: Mai

Ideologisch rückwärts gewandt, sind Rechtsextremisten vernetzungstechnisch doch seit Jahren am Puls der Zeit. Das gilt vor allem für den neonazistischen Teil der Szene, der sich in Deutschland am Rande oder jenseits der Legalität bewegt.

Erschienen: Mai

2002

Können Muslime in Deutschland nach den Grundsätzen ihres Glaubens leben und gleichzeitig unsere Rechts- und Gesellschaftsordnung beachten? 

Erschienen: August

2001

Erschienen: September