Verfassungsschutz

Themenfelder und Feindbilder

Bestimmte Themen und Feindbilder tauchen bei islamistischen Bewegungen mit lediglich geringfügigen Variationen immer wieder auf.

Diese Themen kreisen sowohl um politische wie religiöse Fragen. Dazu gehört der Aufbau des "islamischen Staates", die Organisation der Gesellschaft und die Positionierung der idealen muslimischen Gemeinschaft gegenüber der "ungläubigen Gesellschaft". Daneben wird häufig auch die internationale Lage der Muslime thematisiert, die als Opfer westlicher Interessen und Machtvorstellungen gesehen werden.

Bei der Behandlung dieser Themen stellen islamistische Gruppierungen einen Gegensatz von zwei einander ausschließenden Sphären auf, die sich geradezu schicksalhaft bekämpfen. Die eine basiert auf dem Glauben an Gott (Islam), die andere auf Unglaube und Gewalt (der Westen).

Der Islam, so die Argumentation, verlange die Umsetzung der Herrschaft Gottes nach seinem geoffenbarten, im Koran niedergelegten Wort. Dies soll zu einer gerechten Herrschaft ohne Unterdrückung und Ausbeutung führen, in der die Menschen frei sind, sich Gott hingeben, und das Gute in ihnen und damit in der gesamten Gesellschaft obsiegen lassen.

Die derzeitige Situation ist in den Augen der Islamisten das Vorherrschen des von Menschen erdachten westlichen Gesellschafts- und Politikmodells. Dieses basiere auf Unterdrückung und Ausbeutung, deren Opfer oft genug die Muslime seien. Das beste Beispiel für diese Unterdrückung sei der Palästinakonflikt.