Verfassungsschutz

Wirtschaftsspionage verhindern - Verhaltenstipps

Wirtschaftsspionage | 21.04.2004

Newsletter 01/04

Liebe Interessentinnen und Interessenten,

das Know-how eines Unternehmens sitzt in den Köpfen seiner Beschäftigten.

Dieses Wissen stellt den Wert der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für das Unternehmen dar, und macht sie gleichzeitig zu lohnenden Zielen für fremde Nachrichtendienste.

Aktuelle Spionagefälle zeigen:

Auch im Zeitalter des World-Wide-Web und ständiger Neuerungen im Bereich Technik und Kommunikation ist der Mensch nach wie vor eine zentrale Informationsquelle für fremde Nachrichtendienste! Häufig sind aber Unvorsichtigkeiten und nicht böser Wille Ursache für den ungewollten Informationsabfluss sensibler Firmendaten an Unbefugte. Dabei können bereits einfache Vorsichtsmaßnahmen die Arbeit fremder Nachrichtendienste wesentlich erschweren.

Wir haben für Sie acht Verhaltenstipps zusammengestellt, die helfen können, sensible Informationen Ihres Unternehmens zu schützen.

Ein Faltblatt hierzu steht unter

www.im.nrw.de/sch/doks/vs/wispiinfoflyer.pdf

zum Download zur Verfügung. Dort finden Sie auch die Namen persönlicher Ansprechpartner, die Ihnen gerne bei einer kostenfreien firmenbezogenen Beratung weitere Informationen zur Verfügung stellen.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Referat Öffentlichkeitsarbeit

Innenministerium NRW

- Verfassungsschutz -

zurück