Verfassungsschutz

Partnerschaftliche Kooperation zur Abwehr von Wirtschaftsspionage

Wirtschaftsspionage | 01.04.2005

Newsletter – 1. Quartal 2005

 

Sehr geehrte Interessentinnen und Interessenten,

mit unserem Newsletter möchten wir Ihnen wieder Informationen rund um das Thema Wirtschaftsspionage zur Verfügung stellen. Aus urheberrechtlichen Gründen können wir Ihnen bei Presseartikeln und Websites zum Teil nur die Fundstellen mit den entsprechenden Links anbieten.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Referat Öffentlichkeitsarbeit

Innenministerium NRW – Verfassungsschutz

 

Herr Innenminister Dr. Fritz Behrens ging in seiner Rede anlässlich der Vorstellung des Verfassungsschutzberichtes 2004 am 14.03.2005 in Düsseldorf auch auf das Thema Wirtschaftsspionage ein:

„Partnerschaftliche Kooperation ist auch ein wesentlicher Grundpfeiler unserer Arbeit bei der Abwehr von Wirtschaftsspionage - ein Bereich, dessen große Bedeutung oft verkannt wird. Gerade im Wirtschaftsstandort Nordrhein-Westfalen gilt es, viele für die Unternehmen wesentlichen Erfolgsfaktoren zu bewahren. Unser Know-how muss heute mehr denn je gegen die Begehrlichkeiten fremder Staaten geschützt werden.

Laut einer Untersuchung der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG fallen 20 Prozent der Wirtschaftskriminalität in den Bereich Informations-/Datendiebstahl und Spionage. Viele Unternehmen haben jedoch in der Vergangenheit ihre Augen vor diesem Problem verschlossen. Hier klärt der Verfassungsschutz auf und bietet seine Unterstützung an.

Bundesweit vorbildlich sind die Angebote des Innenministeriums Nordrhein-Westfalen für die Wirtschaft. Hier geht es nicht darum, Ängste zu schüren, sondern um eine pragmatische und individuelle Beratung, bei der Vertraulichkeit selbstverständlich gewahrt wird.

Der sprunghafte Anstieg der Beratungen zeigt, dass wir mit dieser Dienstleistung auf dem richtigen Weg sind. Wir haben Nachfragen aus der Wirtschaft, aber auch aus dem wissenschaftlichen Bereich der Hochschulen und Forschungseinrichtungen.“

www.im.nrw.de/pe/pm2001/news_1363.htm

Wenn Sie Auskünfte und weitergehende Informationen zum Thema Wirtschaftsspionage wünschen, besuchen Sie unsere Internetseite:

www.im.nrw.de/wirtschaftsspionage

Unternehmen unterschätzen Haftungsrisiken bei der IT-Sicherheit

Geschäftsführer und Vorstände können persönlich haftbar gemacht werden, wenn sie in ihrem Unternehmen nicht ausreichend für IT-Sicherheit sorgen. Darauf weist der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien hin.

 

www.heise.de/newsticker/meldung/57372

 

Schutz geistigen Eigentums in China weiter mangelhaft

Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Studie „Intellectual Property Protection in China“ von Roland Berger Strategy Consultants:

www.nrw-export.de/export

www.rolandberger.de/expertise/en/html/fs8.html

IT-Grundschutz – die Basis für IT-Sicherheit

Viele Arbeitsprozesse werden elektronisch gesteuert und große Mengen von Informationen sind digital gespeichert, werden verarbeitet und in Netzen übermittelt. Damit sind die Institutionen in Wirtschaft und Verwaltung und jeder Bürger von dem einwandfreien Funktionieren der eingesetzten IT abhängig.

Angesichts der vielfältigen und wachsenden Gefährdungspotentiale und der steigenden Abhängigkeit stellen sich damit für alle Anwender hinsichtlich der IT-Sicherheit die Fragen, wie kann ich, wo, mit welchen Mitteln mehr Sicherheit erreichen.

Die IT-Grundschutz-Seiten helfen Ihnen diese Fragen zu beantworten

und geben Ihnen Hilfsmittel an die Hand.

www.bsi.de/gshb/index.htm

Möchten Sie keine weiteren Newsletter zu diesem Thema erhalten, dann melden Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten unter www.im.nrw.de/hom/15.htm ab oder senden Sie eine E-Mail an abo@im.nrw.de.

 

zurück