Newsletter Nichtpolizeiliche Gefahrenabwehr

Digitalfunk zum Anfassen - das MIK auf der PMR Expo 2016

nlga163 | 19.12.2016
Stand MIK PMR Expo

Bereits zum sechsten Mal war das Ministerium für Inneres und Kommunales mit einem Stand auf der PMR Expo, der Europäischen Leitmesse für Professionellen Mobilfunk und Leitstellen, vertreten. Herr Minister Jäger betonte in seiner Eröffnungsrede „Es gibt keine bessere Messe als die PMR Expo, wenn es darum geht, sich über sichere Kommunikations- und Informationssysteme zu informieren“. Ein wichtiger Themenschwerpunkt der Messe ist und bleibt der Digitalfunk der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS-Digitalfunk).  Dieser gehört in ganz Deutschland und auch in Nordrhein-Westfalen immer mehr zum Alltagsgeschäft, wird aber kontinuierlich optimiert und an die aktuellen Erfordernisse angepasst. Deshalb waren die Themenschwerpunkte  auf dem Stand des MIK in diesem Jahr die tagtägliche Nutzung dieser Technik und die Anlaufpunkte bei Fragen und Änderungsmaßnahmen.

 


Ausgestellt wurde einer der brandneuen Rettungswagen der Stadt Essen, in dem u.a. die Übernahme von Ortsinformationen aus Datentelegrammen des BOS-Digitalfunks („SDS“) in die Fahrzeugnavigation vorgestellt wurde. Zudem konnte eine funktionsfähige Gebäudefunkanlage, als Variante „Autarke Basisstation“, mit Handfunksprechgeräten verschiedener Hersteller auf Herz und Nieren ausgetestet werden. Ein dazugehöriges Ablaufdiagramm zeigte die Einbindung der Gebäudefunkanlage in die Abläufe einer klassischen „Melderauslösung“. 

 


Die Autorisierte Stelle NRW (AS NRW), organisatorisch dem Landesamt für Zentrale Polizeiliche Dienste (LZPD) NRW zugeordnet, präsentierte wesentliche Aspekte aus dem Spektrum der durch das Land zu erbringenden und erforderlichen Aufgaben zur Bereitstellung der Digitalfunkdienste und des -netzes. Innerhalb der AS NRW ist das Control Center Digitalfunk (CCD) die zentrale Anlaufstelle („single point of contact“) für die Leitstellen als „taktisch-technische Betriebsstellen“. An einem stilisierten CCD-Leitstellentisch erklärten  Mitarbeiter des CCD, wie Störungen behoben, Probleme systematisch gelöst und Anfragen, z.B. zur Beantragung von Rufgruppen,  bearbeitet werden. Zudem war der Messwagen der AS NRW zu besichtigen, der seit den ersten Tagen des Netzaufbaus über 160.000km auf Messfahrten zurückgelegt hat. Standen hier anfangs noch Messungen des Netzaufbaus im Vordergrund, wird das Fahrzeug inzwischen vor allem genutzt, um gemeldete Mängel der Funkversorgung zu prüfen und die Wirksamkeit von Nachbesserungsmaßnahmen praktisch nachzuvollziehen.

 


Der Stand des MIK hat sich inzwischen als der zentrale Treffpunkt für Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben auf der Messe etabliert. Auch dieses Jahr sind aus den vielen Fachgesprächen am Stand neue Erkenntnisse und Initiativen zur Informations-und Kommunikationstechnik der BOS entstanden.

zurück