zum Inhalt springen zur Hauptnavigation springen zur Unternavigation springen zur Servicenavigation springen zur Fußnavigation springen zu den Seitentools springen

Der elektronische Aufenthaltstitel

Elektronischer Aufenthaltstitel

Am 1. September 2011 wird der neue elektronische Aufenthaltstitel (eAT) eingeführt. Er löst den bisherigen Aufenthaltstitel (Klebeetikett), die Aufenthalts- und Daueraufenthaltskarte und den Ausweisersatz in Papierform ab.

 

Der eAT hat die Größe einer Scheckkarte. Im Innern des Kartenkörpers befindet sich ein kontaktlos auslesbarer Chip, auf dem die persönlichen Daten, biometrische Merkmale (Lichtbild und zwei Fingerabdrücke) sowie mögliche Nebenbestimmungen (Auflagen) gespeichert sind.

 

Die Chip-Karte bietet zudem die Möglichkeit, die beiden Zusatzfunktionen „elektronischer Identitätsnachweis“ und „qualifizierte elektronische Signatur“ zu nutzen.

 

Ausführliche Informationen zum elektronischen Aufenthaltstitel finden Sie auf der Seite des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge unter der Adresse

www.bamf.de/eaufenthaltstitel

 

Informieren Sie sich beispielsweise über

die wesentlichen Merkmale

die verbesserte Sicherheit

die Zusatzfunktion Identitätsnachweis

die Zusatzfunktion qualifizierte Signatur

Antworten auf die häufigsten Fragen.

 

Eine in verschiedenen Sprachen angebotene Broschüre fasst die wichtigsten Informationen verständlich zusammen.

Wenden Sie sich bei konkreten Nachfragen an die jeweils zuständige Ausländerbehörde. Die Voraussetzungen für die Beantragungen sind auf den Internetseiten der Behörden beschrieben.

Elektronischer Aufenthaltstitel