Polizei in Aachen und Köln testet neue Führungsstrukturen - Innenminister Behrens: Kurze Wege, klare Kompetenzen

Pressemitteilungen | 31.03.2004

Innenministerium NRW

Düsseldorf, 31.03.2004

Das Innenministerium teilt mit:

Die Polizei in Aachen und Köln erprobt ab sofort ein Organisationsmodell mit neuen Führungsstrukturen. Dazu gab Innenminister Dr. Fritz Behrens heute in Düsseldorf den Polizeipräsidenten Klaus Oelze und Klaus Steffenhagen das Startsignal. „Wir wollen im Echtbetrieb von zwei großen Polizeipräsidien neue Organisationsabläufe testen“, erklärte Behrens. „Entscheidungswege sollen kürzer und Kompetenzen klarer abgesteckt werden. Der Modellversuch wird ergebnisoffen durchgeführt.“ Er läuft vom 1. April 2004 bis Ende 2005.

Behrens erläuterte Kernpunkte des Modellversuchs in den beiden Polizeipräsidien: An die Stelle der Abteilungsleiter treten die Direktionsleiter, bei denen die Kernaufgaben der Polizeiarbeit gebündelt werden. Die neu geschaffene Leitungsassistenz ist fortan für das strategische Management zuständig. Direktionsleiter und Leitungsassistenz bilden gemeinsam mit dem Polizeipräsidenten die Leitungskonferenz, die zur ständigen Einrichtung wird. Auf der operativen Ebene ersetzen Inspektionsleiter die Unterabteilungsleiter und Dezernenten. Unterhalb dessen bleibt die Struktur der Hauptwachen und Wachen bestehen. „Die Hierarchie soll straffer und überschaubarer für alle sein“, so der Innenminister.

Behrens stellte klar: „Dies ist kein Sparmodell zum Stellenabbau. Im Gegenteil, unser Ziel ist es, die tägliche Polizeiarbeit effektiver zu machen. Wir wollen prüfen, wie wir die Sicherheit der Bürger noch besser gewährleisten können.“ Vierteljährliche Zwischenberichte werden den Modellversuch begleiten. Hier wird der Stand der Umsetzung festgehalten sowie die neue Führungsstruktur analysiert und bewertet.

 

zurück