NRW-Verfassungsschutz stellt neue Projekte für Schule und Jugendarbeit vor - Innenminister Jäger: Gerade Kinder und Jugendliche werden zu Zielen für extremistisch-salafistische Missionare

Pressemitteilungen, Verfassungsschutz | 05.12.2016

Der NRW-Verfassungsschutz bietet gemeinsam mit dem Schulministerium neue Projekte für die Salafismus-Prävention. Dazu gehören ein Theaterstück, Lesungen und ein Comic-Workshop. NRW-Innenminister Ralf Jäger und Ludwig Hecke, Staatssekretär im Schulministerium, stellten Lehrkräften, pädagogischen Fachkräften sowie Schulsozialarbeiterinnen und -arbeitern das neue Angebot vor. „Der extremistische Salafismus stellt unsere Gesellschaft vor große Herausforderungen. Gerade Kinder und Jugendliche werden zum Ziel dieser pseudoreligiösen Missionare“, sagte Jäger. Dagegen müsse Schule und Jugendarbeit sich wappnen. Staatssekretär Hecke erklärte: „Extremismusprävention ist eine wichtige Aufgabe von Schule – innerhalb und außerhalb des Unterrichts. Wir wollen junge Menschen stark machen und setzen dabei auf das Engagement aller am Schulleben beteiligten Akteure.“

Es gehe darum, mit Kindern und Jugendlichen ins Gespräch zu kommen und sie über die großen Gefahren aufzuklären, so Jäger und Hecke. Projekte, die sie aktiv einbinden, seien dafür in besonderer Weise geeignet. „Dschihad One Way“ ist ein Theaterstück des Jungen Theaters in Hof und beruht auf einem realen Fall. Es zeichnet den Weg eines jungen Konvertiten nach, der sich radikalisiert und schließlich als Dschihad-Kämpfer in den „Heiligen Krieg“ zieht. Geschrieben hat es Bernd Plöger. „Das Stück liefert keine einfachen Antworten“, betont Plöger. Es werfe Fragen auf. Und die werden nach der Vorstellung mit dem Publikum diskutiert.

In „Dschihad Calling“, einem aufklärerischen Jugend-Roman von Christian Linker, fühlt sich der Protagonist vom salafistischen Gedankengut angezogen und steht irgendwann vor der Frage, ob er nach Syrien ausreisen soll. „Die Geschichte ist einfühlsam erzählt und nie belehrend. Trotzdem wird eine klare Haltung deutlich“, lobte Minister Jäger. Der Autor las aus dem Buch und betonte im Gespräch, er hoffe, dass die Leser sich eingeladen fühlten, nach der eigenen Haltung zu fragen.

Neu sind außerdem Autorenlesungen mit Benno Köpfer und Peter Mathews. Die Autoren haben mit „Kadir, der Krieg und die Katze des Propheten“ ebenfalls einen kenntnisreichen und eindrücklichen Jugend-Roman über die Radikalisierung unter Heranwachsenden geschrieben. Der Illustrator Peter Schaaff bietet Comic-Workshops, bei denen Jugendliche selbst kreativ werden können.

Mehr Informationen unter

www.mik.nrw.de/verfassungsschutz/salafismus-praevention

zurück