NRW-Polizei sorgt mit Kontrollen für mehr Sicherheit auf den Autobahnen - Innenminister Jäger: Rasen, Drängeln und Ablenkung führen zu mehr schweren Unfällen

Pressemitteilungen, Polizei | 24.02.2017

Die NRW-Polizei geht am 21. März mit Schwerpunkt-Kontrollen verstärkt gegen Raser, Drängler und Handy-Sünder vor. "Wer auf der Autobahn mit dem Smartphone hantiert, gefährdet sich selbst und andere", sagte Innenminister Ralf Jäger. "Das gilt auch für Raser und Drängler. Die Autobahn ist kein Jagdrevier." Mit gezielten Anhalte-, Abstands- und Geschwindigkeitskontrollen sorgt die NRW-Polizei deshalb dauerhaft für mehr Sicherheit auf den Autobahnen. Die Zahl der Unfalltoten war dort zuletzt auf 80 Menschen gestiegen - rund ein Drittel mehr als 2015.

Der europaweite Blitz-Marathon am 19. April dagegen findet ohne NRW statt. Durch den AfD-Bundesparteitag in Köln am 22. und 23. April sind viele Kräfte gebunden. Die Polizei sorgt mit starker Präsenz für die Sicherheit. "Der Blitz-Marathon wäre deshalb nicht in der gewohnten Weise machbar", erklärte Jäger. "Mit dem Blitz-Marathon werden die Autofahrer für die Gefahren von zu hoher und unangepasster Geschwindigkeit sensibilisiert. Geschwindigkeit ist Killer Nr.1 auf unseren Straßen."

zurück