NRW-Polizei kontrollierte Kraftfahrer auf Autobahnen und Bundesstraßen

Pressemitteilungen | 01.04.2004

Innenministerium NRW

Düsseldorf, 01.04.04

Länderübergreifende Schwerpunktkontrollen der Polizei in den Bereichen „Aggressions- und Geschwindigkeitsdelikte“ führten allein in NRW bei rund 96.000 kontrollierten Kraftfahrzeugführern insgesamt zu 5.000 Verwarnungsgeldern und knapp 3.500 Ordnungswidrigkeitenanzeigen. Es wurden Pkw, Lkw, Motorräder, sowie die besonders unfallträchtigen Kleintransporter zwischen 2,8 und 3,5t von der Polizei kontrolliert.

Besonders oft wurde gegen Geschwindigkeitsüberschreitungen, mangelnden Ab-stand und falsches Überholen eingeschritten. Hierbei kam es zu insgesamt 887 Anzeigen, davon 408 Fahrverbote. Bei 380 Atemalkoholtests wurden die Beamten

ebenso fündig: 35 alkoholisierte Fahrzeugführer erwarten eine Anzeige, 14 Führerscheine wurden eingezogen. „Diese Zahlen belegen wiederholt nachhaltig, wie wichtig diese Kontrollen der Polizei im Straßenverkehr sind. Der Verkehrssektor ist nach wie vor ein polizeilicher Schwerpunkt“, erklärte NRW-Innenminister Dr. Fritz Behrens abschließend.

 

 

zurück