NRW-Datenschutzbeauftragte wiedergewählt - Innenminister Behrens: Landesregierung schenkt Bettina Sokol das Vertrauen

Pressemitteilungen | 24.03.2004

Innenministerium NRW

Düsseldorf, 24.03.2004

Das Innenministerium teilt mit:

Der nordrhein-westfälische Landtag hat heute auf Vorschlag der Landesregierung Bettina Sokol als Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit für weitere acht Jahre wiedergewählt. Innenminister Dr. Fritz Behrens, der der Verwaltungsrichterin am kommenden Donnerstag, 1. April, die Ernennungsurkunde überreichen wird, erklärte in Düsseldorf: „Frau Sokol hat die Aufgabe bislang mit Bravour gelöst. Die Landesregierung schenkt ihr auch weiterhin das Vertrauen.“

Die NRW-Landesbeauftragte stellt sicher, dass der Datenschutz im Bereich der öffentlichen Verwaltung sowie bei der privaten Wirtschaft gewahrt bleibt. Die Bandbreite des Aufgabenfeldes reicht von der Datenverarbeitung durch die Polizei über Einwohner- und Katasterdaten und den Gesundheitsdatenschutz bis hin zu den Dateien der Versicherungswirtschaft und der Auskunfteien. Fortschreitende technische Möglichkeiten, insbesondere durch das Internet und andere Kommunikationsmedien, stellen für den Datenschutz stets neue Herausforderungen dar. Seit dem 1. Januar 2002 wird unter Bettina Sokols Ägide auch die Einhaltung des Informationsfreiheitsgesetzes kontrolliert. Das Gesetz macht die Arbeit und Planung der öffentlichen Stellen für den Bürger zugänglich und somit Verwaltungsentscheidungen transparent.

Bettina Sokol trat 1996 die Nachfolge von Hans Maier-Bode an. Zuvor war die gebürtige Bremerin von 1990 bis 1993 Verwaltungsrichterin in Bremen und von 1993 bis 1996 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe.

 

zurück