Klaus Ross erhält Feuerwehr-Ehrenzeichen der Sonderstufe in Silber - Behrens: Brandschutzerziehung so früh wie möglich

Pressemitteilungen | 19.07.2004

Innenministerium NRW

Düsseldorf, 19.07.2004

Das Innenministerium teilt mit:

Wenn ein Mensch, der nicht der Feuerwehr angehört, das Feuerwehr-Ehrenzeichen erhält, dann ist das schon eine ganz besondere Auszeichnung. Klaus Ross ist so ein Mensch. Für seine Verdienste um die Brandschutzerziehung und -aufklärung hat ihm Innenminister Dr. Fritz Behrens heute in Düsseldorf das „Feuerwehr-Ehrenzeichen der Sonderstufe in Silber“ verliehen. „Herr Ross hat maßgeblich dazu beigetragen, dass schon unsere Kleinsten begreifen, wie wichtig der Brandschutz ist“, lobte der Minister.

Den Kindergärten, Grund- und Sonderschulen in Westfalen können heute mobile Informationseinheiten zur Verfügung gestellt werden, die Klaus Ross mit großem persönlichen Engagement entwickelt hat. Das „Fridumobil“ informiert Kinder in Kindergärten in altersgerechter Art und Weise über den Brandschutz. Das „Feuerideen-Mobil“ führt Kinder mit Hilfe von Eltern, Erziehern und der fachlichen Unterstützung von Feuerwehren auf phantasievolle Weise an das Thema „Feuer“ heran. „Schon im frühesten Kindesalter gilt es, die Faszination des Feuers in vernünftige Bahnen zu lenken: Das Fridumobil verschafft Respekt vor dem Feuer und vermittelt gleichzeitig den richtigen Umgang damit“, erklärte der Innenminister.

Nicht zuletzt Ross ist es zu verdanken, dass die Stadt- und Kreisfeuerwehrverbände in Westfalen mit „Infomobilen“ für die Brandschutzerziehung ausgestattet sind. In enger Zusammenarbeit mit Feuerwehren, Verbänden, Schulämtern und Pädagogen entwickelte Ross Konzepte für die unterschiedlichsten Lebensbereiche. „Seine Ideen und Konzepte unterstützen nicht nur die nordrhein-westfälischen Gemeinden bei ihrer Aufgabe, die Menschen darüber aufzuklären, wie sie sich vor Bränden schützen können. Sie haben auch über unsere Landesgrenzen hinaus zur Nachahmung motiviert“, so Behrens.

Klaus Ross war von 1988 bis Januar 2004 Mitglied des Fachausschusses Brandschutzerziehung und Brandschutzaufklärung des Landesfeuerwehrverbandes Nordrhein-Westfalen. Er vertrat in diesem Ausschuss die öffentlichen Versicherungen aus Nordrhein-Westfalen als Hauptabteilungsleiter Schadenverhütung der Westfälischen Provinzial. Der Deutsche Feuerwehrverband hatte das Engagement von Ross schon im Jahr 2001 zum Anlass genommen, ihn mit dem „Brandschutz 1“ auszuzeichnen.

 

zurück