Innenminister Behrens: NRW bereitet sich auf Klage gegen Castortransporte nach Ahaus vor

Pressemitteilungen | 07.04.2004

Innenministerium NRW

Düsseldorf, 07.04.04

Nordrhein-Westfalen bereitet sich auf eine Klage gegen die Castortransporte vom sächsischen Rossendorf nach Ahaus vor. Deshalb hat die Landesregierung jetzt einen renommierten Anwalt mit der juristischen Prüfung beauftragt. "Wir wollen alle rechtlichen und politischen Möglichkeiten ausschöpfen, um die Castortransporte doch noch zu verhindern", erklärte NRW-Innenminister Dr. Fritz Behrens heute in Düsseldorf.

"Der innerdeutsche Atommüll-Tourismus muss endlich aufhören", forderte Behrens. "Zudem ist der unnötige Einsatz von tausenden Polizisten unverantwortlich. Nach den Terroranschlägen von Madrid haben sie wichtigere Aufgaben zu erledigen“, hob der Minister hervor. Zudem könne niemand der Öffentlichkeit vermitteln, warum NRW für den sächsischen Atommüll rund 50 Millionen Euro zahlen solle.

 

Möchten Sie keine weiteren Pressemitteilungen des Innenministeriums erhalten,

dann melden Sie sich mit Ihren Zugangsdaten unter www.im.nrw.de/hom/15.htm ab

oder senden Sie eine E-Mail an abo@im.nrw.de.

 

zurück