Innenminister Behrens fordert schnelle Aufklärung der Vorwürfe gegen Polizisten der Spezialeinheiten in Köln

Pressemitteilungen | 15.07.2004

Innenministerium NRW

Düsseldorf, 15.07.04

„Schnelle und rückhaltlose“ Aufklärung der Vorwürfe gegen Polizisten einer Kölner Spezialeinheit forderte Innenminister Dr. Fritz Behrens heute (15.07.) in Düsseldorf. „Wenn sich der Verdacht gegen die Beamten bewahrheitet, muss das harte straf-rechtliche und dienstrechtliche Konsequenzen haben. Schwarze Schafe haben in unserer Polizei nichts zu suchen. Darauf haben die Bürgerinnen und Bürger ebenso Anspruch wie alle Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten, die untadelig und gewis-senhaft ihren schwierigen Dienst für die Menschen in Köln und in unserem Land leisten“, so der Minister.

Behrens hob hervor, dass die Kölner Polizei von sich aus die Staatsanwaltschaft ein-geschaltet habe. „Polizeipräsident Klaus Steffenhagen hat das Richtige getan. Die Staatsanwaltschaft wurde informiert und die polizeilichen Ermittlungen sind besonders qualifizierten Kripo-Spezialisten übertragen worden“, erklärte der Minister. „Damit wird auch ein deutliches und wichtiges Signal gesetzt. Hier wird nichts unter den Teppich gekehrt. Ich hoffe, dass es der Staatsanwaltschaft zusammen mit der Polizei in Köln gelingen wird, die Vorwürfe schnellstmöglich aufzuklären“, bekräftigte Behrens.

 

Möchten Sie keine weiteren Pressemitteilungen des Innenministeriums erhalten,

dann melden Sie sich mit Ihren Zugangsdaten unter www.im.nrw.de/hom/15.htm ab

oder senden Sie eine E-Mail an abo@im.nrw.de.

 

zurück