NKF-Gesamtabschluss

Nach der Erstellung der Eröffnungsbilanz und der Umstellung des Haushalts auf das System der doppelten Buchführung mussten die Kommunen in Nordrhein-Westfalen erstmals zum Stichtag 31. Dezember 2010 einen Gesamtabschluss aufstellen.

Der Gesamtabschluss bezieht, wie ein Konzernabschluss in der Privatwirtschaft, die verselbständigten Aufgabenbereiche und die Beteiligungen mit ein. Er legt somit Rechenschaft über die tatsächliche Aufgabenerledigung und die wirtschaftliche Entwicklung aller Organisationseinheiten der Kommune ab. Jahresabschluss und Gesamtabschluss zusammen werden erstmals einen vollständigen Überblick über Vermögen, Schulden sowie den Ressourcenverbrauch bei den Kommunen ermöglichen. Dies bildet die methodische Grundlage für eine verbesserte Gesamtsteuerung von Kernverwaltung und verselbständigten Aufgabenbereichen.

Innerhalb der ersten Jahre im NKF hat sich gezeigt, dass es bei der Aufstellung des kommunalen Gesamtabschlusses zu erheblichen Rückständen gekommen ist. Um die Situation der Kommunen zu verbessern und die Aufstellung der anfangs noch flächendeckend fehlenden Gesamtabschlüsse zu beschleunigen ist zum 04.07.2015 das Gesetz zur Beschleunigung der kommunalen Gesamtabschlüsse in Kraft getreten. Hierdurch ist es den Kommunen ermöglicht worden, die Gesamtabschlüsse der Jahre 2011 bis 2014 lediglich im Entwurf gemeinsam mit dem Gesamtabschluss des Jahres 2015 der Aufsichtsbehörde anzuzeigen. Von der Erleichterungsregelung haben einige Kommunen bereits Gebrauch gemacht. Es zeigt sich jedoch anhand der jährlichen Auswertung zum aktuellen Stand der Jahres- und Gesamtabschlüsse, dass hier noch Nachholbedarf in den Kommunen besteht.

Um die Kommunen bei der Aufstellung des kommunalen Gesamtabschluss zu unterstützen, hat das Ministerium für Inneres und Kommunales im Jahr 2007 ein Modellprojekt in Zusammenarbeit mit einigen Kommunen gestartet. In dem Modellprojekt wurden aus einer modellhaften Umsetzung der gesetzlichen Anforderungen praktische Hilfestellungen für die Aufstellung der Gesamtabschlüsse und zur Optimierung der strategischen Steuerung im "Konzern Kommune" entwickelt.

Das Modellprojekt „NKF-Gesamtabschluss“ hat seine Ergebnisse in einem Praxisleitfaden dokumentiert Mit Hilfe umfangreicher Praxisbeispiele und Vereinfachungsregelungen dient dieser Praxisleitfaden den Kommunen bei der Umsetzung der gemeindehaushaltsrechtlichen Vorgaben für die Aufstellung ihrer individuellen NKF-Gesamtabschlüsse.