Aktuelles

Neuer Antrieb für Feuerwehr-Nachwuchs in NRW - Kinderfeuerwehren bekommen neue Transporter - Innenminister Reul: Früh für Feuerwehrberuf begeistern

Pressemitteilungen, Kommunales, Gefahrenabwehr | 18.12.2017

NRW-Innenminister Herbert Reul hat heute in Wuppertal fünf neue Mercedes-Transporter an Kinderfeuerwehren aus Beverungen, Bornheim, Dinslaken, Ostbevern und Siegen übergeben. "Der Feuerwehr-Nachwuchs wird damit mobiler, zum Beispiel wenn es zu gemeinsamen Übungen und Ausflügen geht", so der Innenminister. "Wir wollen bei den Jungen und Mädchen ja früh Begeisterung für den Feuerwehrberuf wecken. Da müssen wir natürlich auch etwas bieten - das tun wir mit diesen feuerwehrroten Autos."

Die neue Landesregierung fördert die Kinderfeuerwehren in NRW allein in diesem Jahr mit insgesamt rund 1,8 Millionen Euro. Mit dem Geld werden mehr als 30 Kommunen bei der Anschaffung entsprechender Fahrzeuge unterstützt. Bis die Feuerwehr-Kids selbst Feuerwehrautos fahren dürfen, können sie mit kleinen Tretautos üben. Jede Kommune mit einer Kinderfeuerwehr erhält über den Verband der Feuerwehren ein "Starterpaket", in dem sich neben Lernspielen, Büchern und DVDs auch ein Bambini-Löschfahrzeug findet.

"In den Kinderfeuerwehren lernen die Kleinen schon ab sechs Jahren, was es heißt eine Feuerwehrfrau oder ein Feuerwehrmann zu sein. Das bedeutet, sie lernen nicht nur etwas darüber, wie Brände gelöscht werden. Sondern eben auch, wie wichtig Teamgeist, Hilfsbereitschaft und Solidarität im Leben sind", betonte der Innenminister.

Derzeit gibt es in Nordrhein-Westfalen insgesamt 66 Kinderfeuerwehren mit mehr als 1.000 Mitgliedern.

Fotos

zurück